Andreas Fecker, 3. Dan



Geboren 1950 in Konstanz
Karate seit 1968
Trainer in Konstanz, Cochem, Langen, Marktoberdorf
1. V. DKB-LV Rheinland-Pfalz
Pressereferent DKV
Fluglotse im Ruhestand
Schriftsteller
"Karate bedeutet für mich geistige, körperliche und seelische Gesundheit. Und NICHTS UND NIEMAND wird mir das jemals wegnehmen."

Kontakt

Yasashiku Karate
(Donnerstags in Rieder)

Wir wollen in dieser Corona-Zeit Schweiß und starke Atmung vermeiden. Trotzdem wollen wir unseren Sport machen. Es gibt dazu verschiedene Methoden, die allesamt zielführend sind: "Tsuyoku, Yasashiku, Utsukushiku" sagt man in Japan, „sei stark, sei sanft, sei schön, in Geist, Körper und Seele.“ Statt blitzschnell zu starten und mit der Technik zu explodieren, statt jede Technik mit Kime zu machen, konzentrieren wir uns in dieser Corona Zeit besonders auf Yasashiku, auf das Sanfte. Wie im Tai-Chi machen wir unsere Techniken in Zeitlupe. Jede Bewegung exakt ausgeführt, gleitend, an ihrem Ende soll sie spürbar einrasten, mit Spannung, Präzision und Erhabenheit, schweigsam, still und ohne Kiai.

Tauchen wir ein in die Welt der Kata Yukkuri, der langsamen Kata. Nehmen wir die Kraft heraus und ersetzen sie durch Anmut. Erleben wir bewusst das Ineinandergreifen der Muskelgruppen. Genießen wir schweigsam unsere Langsamkeit. Es wird uns später zugutekommen, wenn wir wieder mit Power, Explosivität, Kraft und Kime trainieren können.

Archiv Meditationen